Tomaten ausgeizen heißt, dass man die Seitentriebe, die bei der Tomate an fast jeder Blattachsel anwachsen, in gleichen Abständen abschneidet. Die Zielvorstellung bei Tomaten ist es nämlich aufrechtwachsende und üppige Pflanzen zu bekommen.

Tomaten ausgeizen trägt dazu bei, dass man prächtige große Paradiesäpfel erhält. Da Tomaten aber dazu neigen eigenständig kleine Seitentriebe zu produzieren und somit das Stützen der Pflanze immer schwieriger wird, muss man die Tomaten ausgeizen.

Die Pflanze übergibt einen großen Teil ihrer Energie den Seitentrieben die entstehen. Die eigentliche Fruchtbildung wird dadurch gehemmt. Um das zu verhindern, ist es von Nöten Tomaten auszugeizen. Am Besten beseitigt man die Seitentriebe mit den Fingern. Die Stiele sind sehr weich und elastisch, deshalb kann man der Pflanze damit kein Schaden zurichten. Gesunde Seitentriebe müssen aber nicht auf den Komposthaufen, sie können auch wieder in die Erde eingepflanzt werden und es können neue Tomatenstauden entstehen. Tomaten ausgeizen führt zum gesunden Wachstum der Pflanze.

(TB)

Relevante Kategorien: Allgemein, Pflanzenpflege.