Der eine oder andere Hobbygärtner wird schon festgestellt haben, dass die Pflege und insbesondere im Sommer an heißen Tagen die Bewässerung der Pflanzen an Haus, auf der Terrasse oder im Garten sehr zeitaufwendig ist. Die Methode Sprenger im Garten über den Beeten zu positionieren und per Zeitschaltuhr die Pumpe zu aktivieren und so ein automatisches bewässern zu gewährleisten, funktioniert aber bei zum Beispiel Pflanzen in Töpfen im Haus oder bei Kübelpflanzen auf der Terrasse weniger gut.

So kommt man an den Punkt ein Bewässerungssystem für Kübelpflanzen selber bauen zu wollen. Schließlich möchte man bei Abwesenheit, also wenn man mal ein paar Tage im Urlaub ist, nicht immer gleich die Familie, Freunde oder Nachbarn einspannen.

Bewässerungssystem für Kübelpflanzen selber bauen leicht gemacht

Eine sehr gebräuchliche und bewährte Variante ist wenn man eine Wasserflasche aus Plastik mit einem Fassungsvermögen von einem Liter mit Wasser befüllt und ohne Deckel verkehrt herum in den Blumentopf oder in die Kübelpflanze steckt. Bei nicht zu großen Kübelpflanzen, aufgrund des nicht sehr hohen Wassertransportes funktioniert auch die Wollfadenmethode. Oberhalb des Kübels positioniert man eine Schüssel mit Wasser leitet jegliche Fäden in den Kübel. Für große Kübelpflanzen eignet sich eher die Methode einen 10 Liter Wassereimer wieder oberhalb der Pflanze zu befestigen und kleine circa 5mm dicke Schläuche, verbunden durch Terracottakugeln, nach unter zur Pflanze zu führen und ein Stück im Boden einzugraben.

Alternativen im Handel

Natürlich kann man sich auch im Baumarkt von namenhaften Herstellern ein System kaufen, wenn man sich nicht ein Bewässerungssystem für Kübelpflanzen selber bauen möchte.

(INT)

Relevante Kategorien: Allgemein.